World Peace Game der 1D

Wie begenet man einem Hacker-Angriff, den Auswirkungen ethnisch bedingter Unruhen, Naturkatastrophen, einer hohen Inflation oder den Kriegsdrohungen eines Nachbarlandes? All diese Fragen mussten die Schülerinnen und Schüler der 1D Klasse beim World Peace Game klären. 24 äußerst ernste Krisen galt es in der Zeit vom 12.3. – 15.3 zu bewältigen.Schließlich gelang es der engagierten Klasse unter Leitung von Juliana Mistlbacher alle Konflikte zu lösen und die Budgets aller Länder zu sanieren, sodass der UNO-Generalsekretär am letzten Projekttag freudestrahlend das Spiel für gewonnen erklären konnte.

Meet & Greet mit John Hunter

DSC_0928DSC_0921

Die 1C und die 1D durften am 21.4. John Hunter, den Erfinder des World Peace Games, persönlich kennenlernen. Viele Autogramme, Fotos und Selfies erinnern an diese Begegnung im Rahmen der „Masterclass“ am Stiftsgymnasium Melk. Lehrkräfte,Schülerinnen und Schüler hatten vom 18.4 – 22.4. an dem Ausbildungskurs teilgenommen. Fotos

Die 1D jubelt über gewonnenes World Peace Game

DSC_0856Vom 7.3. bis zum 10.3. 2017 versuchte die 1D Klasse mit Prof. Juliana Mistlbacher alle Probleme des World Peace Games zu lösen. Am letzten Tag konnten schließlich- buchstäblich in letzter Minute –  alle 24 Krisen erfolgreich bewältigt werden. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert von dem Spiel und gaben auch Frau Heidemarie Dobner von GlobArt (das ist die Organisation, die das Spielmaterial zur Verfügung stellte) ein sehr positives Feedback: „Am Beginn dachte ich, dass dieses Spiel sehr kompliziert ist, doch jetzt, wo ich das Spiel verstehe, finde ich es schade, dass es vorbei ist!“
„Ich wollte wissen, wie Regierungen Entscheidungen treffen.“
„Ich habe gelernt, mehr auf meine Partner zu vertrauen.“  Fotos