7DN Projektwoche Biologie Petronell-Carnuntum

Fünf Tage Zeit, zwei Nationalparks, eine Professorin (Prof. Heindl), 18 Schülerinnen und Schüler der 7 DN, ein Nationalparkranger (Dr. Markus Pausch), viel Wasser (auch von oben) – das waren die Zutaten für eine informative Woche in Petronell Carnuntum. Mikroskopieren, Tümpeln, Kennenlernen der Tier- und Pflanzenwelt im NP Donauauen und im NP Neusiedlersee, eine Bootsfahrt auf der Donau, Vogelbeobachtung an der Langen Lacke und der Zicklacke, eine Wanderung auf den Braunsberg, Besuch der Nationalparkhäuser im Schloss Orth und in Illmitz … waren einige Punkte des sehr umfangreichen Programms. Fotos (mehr …)

Waldjugendspiele rund um die Ruine Aggstein

Trotz widriger Wetterbedingungen stellten sich alle unseren 2. Klassen, begleitet von ihren Biologielehrern bzw. KVs, dem abwechslungsreichen Waldparcours, um gegen alle 2. Klassen des Bezirks (AHS und NMS) anzutreten. Dabei traten von Mittwoch bis Freitag insgesamt 28 Klassen aus dem Bezirk Melk an.

An sieben Stationen wie z. B. Schutz vor Naturgefahren, Erkennen von Bäumen und Sträuchern sowie Tierspuren, Waldbewirtschaftung und Forstschutz erforschten die SchülerInnen gemeinsam mit Forstleuten den Wald und vertieften dabei spielerisch ihre im Unterricht erworbenen Kenntnisse rund um das Ökosystem Wald. Geschicklichkeit und Spaß kamen bei den Stationen „Holzhandwerk“ und „1, 2 oder 3“ natürlich auch nicht zu kurz!

Biologieexkursion der 5B ins Museum Niederösterreich

Im Haus der Natur in St. Pölten wurden wir zuerst durch die verschiedenen Fischregionen geführt, wobei wir die Möglichkeit hatten, die Vielfalt der österreichischen Fischwelt zu bestaunen. In großen Aquarien werden hier die einzelnen Vertreter der Forellen-, Äschen-, Barben- und Brachsenregion zur Schau gestellt. Den Abschluss der Führung bildete eine Fischsektion, bei der die Schüler ihr chirurgisches Geschick unter Beweis stellen konnten, indem sie möglichst präzise Schwimmblase, Darm, Herz oder Gehirn des Fisches herauspräparierten.

Gentechnik zum Angreifen


Das im Unterricht theoretisch erarbeitete Wissen rund um Gentechnik und ihre Anwendungen konnten die Schüler und Schülerinnen der 8D am 15. März 2018 im Vienna Open Lab in die Praxis umsetzen.

Produkte aus Sojabohnen wurden auf gentechnisch verändertes Soja untersucht. Das Aufschließen des Materials und die Extraktion der DNA aus den Zellen erforderte höchste Konzentration: viele verschiedene Chemikalien in kleinsten Mengen, kaum sichtbare Proben mussten in der richtigen Reihenfolge pipettiert, inkubiert und zentrifugiert werden.

Die in der Genetechnik etablierten Methoden Polymerase Chain Reaction (PCR) und Elektrophorese sollten am Ende sichtbarmachen, ob es sich um transgenes Soja gehandelt hat.  Fotos:

Vienna open lab 8A

„Von Gähnen und Genen“ lautete der Titel des Workshops der 8A und Fr. Prof. Heindl im Vienna open lab. Ziel war es festzustellen, ob die Schülerinnen und Schüler eine Mutation im Clock-Gen besitzen oder nicht. Genaues Arbeiten im Labor ist die Voraussetzung für ein brauchbares Ergebnis. Nach Isolation und PCR wurde mittels Restriktionsverdau und Gelelektrophorese das Gen identifiziert und festgestellt, wer die Langschläfergene besitzt, wer ein Kurzschläfer ist und wer beide Merkmale heterozygot zeigt.  Wenn Sie mit diesen Begriffen nichts anfangen können, empfiehlt sich ein Besuch im Vienna open lab. Fotos

Auf den Hund gekommen

Kurz vor den Semesterferien durfte die 1E gemeinsam mit ihrer Klassenvorständin und Biologielehrerin einen ganz besonderen Gast im Biologie Unterricht willkommen heißen. Mit über 80 kg und ca. 90 cm Schulterhöhe begeisterte die Deutsche Dogge Fantastic Junior (alias Fanta) die gesamte Gruppe.
Die Besitzer Lucas Grüner und seine Mama bereiteten den Schülerinnen und Schülern, sowie auch der Professorin eine spannende Stunde passend zum aktuellen Lehrstoff (heimische Raubtiere) mit Fakten rund um den Hund, die Hundehaltung, sowie spezielle Informationen zur Rasse und ganz privaten Einblicken in das Leben eines Hundehalters von einem Tier mit besonders großen Pfotenabdrücken.

Am Ende der Einheit durfte die 1E Fanta noch mit mitgebrachten Leckerlies und ganz vielen Streicheleinheiten belohnen. Ein großes Dankeschön an Lucas und Frau Grüner, die dieses Erlebnis möglich machten.

2A im Landesmuseum NÖ

Kurz vor Weihnachten war die 2A-Klasse mit den Professoren Zödl und Rameder auf Besuch im Landesmuseum St.Pölten. Neben einer allgemeinen Führung durch das Museum, bei dem verschiedene heimische Tiere besprochen wurden, gab es zusätzlich den Workshop „Fische sezieren“. Dabei durften die Schülerinnen und Schüler in Teams die innere Anatomie eines Rotauges untersuchen. So konnte neben den theoretischen Aspekten schlussendlich auch etwas durchaus praktisches erlernt werden. Insgesamt ein sehr schöner Vormittag mit vielen interessanten Informationen über die heimische Natur! Fotos:

Hochmoor Schrems

Die 7DN und das Wahlpflichtfach Biologie 8. Klasse besuchten die Unterwasserwelt und das Hochmoor in Schrems.Das Unterwasserreich Schrems bietet einen Überblick über den Lebensraum Hochmoor und die Vielfalt der Lebewesen im Wasser. Die Fütterung der Fischotter und eine Wanderung in das Schremser Hochmoor mit der imposanten Himmelsleiter bildeten die Höhepunkte des kurzweiligen Nachmittags. Fotos

Waldpädagogik 1. Klassen

Stiftsförster Fritz Wolf verbringt mit unseren Schülerinnen und Schülern der ersten Klassen einen Tag im Wald. Ob bei Spielen wie Eichhörnchen und Eichelhäher oder Fledermaus und Insekten, ob beim Hören auf die Geräusche des Waldes oder beim Bauen mit Materialien des Waldes und beim Geschichten erzählen – es werden die Grundwerte der Natur, der Ökologie und des Zusammenlebens vermittelt. Fotos 1E

Besuch im LK Melk

Am Montag, 19.6.2017 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 6C gemeinsam mit Frau Prof. Führer die gynäkologische Abteilung des LK Melk. Oberärztin Frau Dr. Decker sowie Hebamme Frau Landl begrüßten die Klasse sehr herzlich und gaben einen umfassenden Einblick in die Geburtenstation, da sie den Schülerinnen und Schülern ermöglichten den Kreißsaal und die gynäkologische Ambulanz zu besuchen. Neben einem sehr informativen Vortrag über die Vor- und Nachteile der verschiedensten Verhütungspräparate konnten die Schülerinnen und Schüler das Berufsbild Arzt, im Speziellen des Gynäkologen, näher kennenlernen.

WALDJUGENDSPIELE 2017

Waldjugendspiele17 LEN - 8
Die Niederösterreichischen Waldjugendspiele fanden heuer bereits zum 30. Mal statt. Seit 1988 konnten bei dieser Veranstaltung knapp 400.000 Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen (AHS und NMS) Niederösterreichs unter der fachkundigen Betreuung von Forstleuten interessante und schöne Eindrücke von der wunderbaren Vielfalt der heimischen Wälder spielerisch erfahren und viel Wissenswertes rund um den Lebensraum Wald kennen lernen. Austragungsort war dieses Jahr der Wald rund um die Fachschule Sooß.

An sieben Stationen, wie z. B. Geräte des Waldes, Tierstimmen und –spuren, Waldschäden, Erkennen von Bäumen und Sträuchern, Holz verarbeitende Berufe, Schmecken und Riechen … erforschten die SchülerInnen gemeinsam mit Forstleuten den Wald und vertieften dabei spielerisch ihre im Unterricht erworbenen Kenntnisse rund um das Ökosystem Wald.

Besonders stolz kann das STG Melk auf die tollen Leistungen der 2E, die „Waldmeister in Silber“ und die 2D, die „Waldmeister in Bronze“ sein.

DI Gotsmy überreichte am 8. Juni die Siegestrophäen an die 2 E Klasse mit Frau Prof. Eglhofer und die 2 D mit Frau Prof. Heindl. Fotos

Projektwoche Nationalpark Donauauen 7DN


Direkt an die Millionenstadt Wien angrenzend versucht der Nationalparkt Donauauen seit über 20 Jahren die chararkteristische Vielfalt von Pflanzenund Tieren entlang eines Gebirgsflusses zu bewahren und vor zu intensiven Eingriffen durch menschliche Infrastruktur zu schützen.

Am Montag, 15. Mai 2017, brachen die 3 Schülerinnen und 12 Schüler der 7DN in die Donauau bei Petronell auf, um diesen besonderen Lebensraum im direkten Kontakt mit Tieren, Pflanzen, Altarmen und Fluss zu erleben. Nationalparkrangerin Gabriele begleitete die Wanderungen durch die Au und über den in Hainburg gelegenen Braunsberg mit zahlreichen Informationen rund um Fauna, Flora und die ökologischen Zusammenhänge.

Das hervorragende Wetter machte die Schlauchbootfahrt von Wildungsmauer nach Hainburg zu einem frühsommerlichen Abenteuer: idyllische Altarme mit uralten Weiden, die an Urwaldriesen erinnern, zahlreichen Biberrutschen, Kiesstrände als Brutstätte für kiesbrütende Vogelarten. Furchtlose Schwimmer wagten sich mutig ins doch noch sehr kühle Donauwasser.

Bevor am Donnerstag der Zug zurück nach Melk ging, wurde noch fleißig nach Tieren im Altarm getümpelt. Schnecken, Frösche, Spinnen, Flussflohkrebse, Muschelschalen, Fisch- und Stechmückenlarven konnten entdeckt und bestimmt werden. Am Heimweg kreuzte eine junge Ringelnatter unseren Weg. Im Nationalparkhaus zurück konnten unter dem Mikroskop die kleinsten Wasserbewohner aus nächster Nähe bestaunt werden.

2A Museum Niederösterreich – Haus der Natur

20170125_120402Die 2 A Klasse besuchte mit Frau Prof. Führer und Frau Prof. Heindl das Museum Niederösterreich. Unsere beiden Museumspädagogen Sebastian und Norbert verstanden es ausgezeichnet, die Schülerinnen und Schüler für das Thema „Fische“ zu begeistern. Wir lernten die verschiedenen Fischregionen Niederösterreichs kennen und erfuhren Spannendes über Fische und ihre Räuber. Mit großem Interessen sezierten die Schülerinnen und Schüler einen Fisch und konnten so auch den Körperbau dieser Tiere studieren. Zum Abschluss durften wir Hecht und Sterlet mit den Fischresten versorgen. Fotos

8 D Vienna open lab

20170118_100122Langschläfer oder Kurzschläfer? Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 8 D und Fr. Prof. Eglhofer und Prof. Heindl im Vienna open lab. Jeder analysierte einen Abstrich der eigenen Mundschleimhaut. Das Genmaterial wurde mittels PCR vermehrt und mit Restriktionsenzymen geschnitten. Zur Identifizierung wurde eine Gelelektrophorese durchgeführt. Fotos

Die 8 DN nutzte den Wienaufenthalt auch zu einem Besuch im Naturhistorischen Museum. Die Besichtigung der Hominidensäle und von Quastenflosser, Archäopteryx und Archelon stand auf dem Programm.

4A Vienna open lab, Albertina und Keksemarkt

20161206_113954Die Schülerinnen und Schüler der 4 A Klasse unternahmen mit Fr. Prof. Heindl und Hr. Prof. Fonatsch eine Exkursion nach Wien. Im vienna open lab wurde  DNA aus Zwiebeln, Bananen und den eigenen Mundschleimhautzellen isoliert und so sichtbar gemacht.

In der Albertina beschäftigten wir uns mit der außergewöhnlichen Maltechnik des Pointilismus.

Mit großem Eifer wurde der Kekseverkauf am Elternsprechtag betrieben. Wir konnten 470 Euro einnehmen. Das Geld wird an die Erdbebenopfer in Mittelitalien und an Ärzte ohne Grenzen gespendet. Fotos

Waldpädagogische Tage der ersten Klassen

20160621_092306Die ersten Klassen durften einen Tag mit unserem Waldpädagogen und Förster Fritz Wolf am Hiesberg verbringen. Wissenswertes rund um Wald und Jagd, aber auch Spiele, wie Eulen und Krähen stand auf dem abwechslungsreichen Programm.

Fotos 1A, Fotos 1D,

Fotos 1C

 

3 A Workshop „Stärken“ im AMS

Die20160616_110200 3 A besuchte mit ihrem Klassenvorstand Prof. Heindl das Arbeitsmarktservice Melk. Im Rahmen der Berufsorientierung machten sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken über ihre Talente und Vorlieben. Jeder erhielt einen „Stärkenpass“ mit dessen Hilfe dazupassende Berufsbilder gesucht wurden. Fotos

Waldjugendspiele 2016

Waldjugendspiele-2016-03Alle zweiten Klassen des Stiftsgymnasiums nahmen am 31. Mai 2016 in St. Oswald an den diesjährigen Waldjugendspielen teil. An sieben Stationen konnten  Wissen und Geschicklichkeit bewiesen werden. Ein Dankeschön an die Forstinspektion der BH Melk (DI Klaus Gotsmy) und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die jedes Jahr die Waldjugendspiele organisieren. Hier einige Fotoimpressionen: >> Fotos 2B >> Fotos 2E