Technik-Workshop für Mädchen, 3C Klasse

Am 18.5.2015 waren die Schülerinnen und auch die Schüler der 3C Klasse zu interessanten Workshops in das AMS Zentrum Melk eingeladen. Neben vielen Informationen über Leistungen und Möglichkeiten des Zentrums hinsichtlich der Berufswahl durften die Mädchen unter fachkundiger Anleitung und mit professionellem Werkzeug selber einen Schlüsselan-hänger aus Messing, einen Bilderhalter aus Holz und Plexiglas und einen Handysessel aus Kunststoff herstellen und diese Gegenstände auch mit nach Hause nehmen. Gleichzeitig sollten die Mädchen ermuntert werden, sich für technische Berufe zu interessieren. (mehr …)

Physik im Advent

IMG_8837In den letzten Ph-Ch-Laborübungen vor den Weihnachtsferien haben sich die Schüler/innen mit adventlichen Experimenten beschäftigt. Kerzen, Eis, Teeblätter und Getränkedosen kamen ebenso zum Einsatz wie die selbstgebastelten Wunderkerzen!

Zu den Photos.

Besuch des Heizwerkes Melk

CIMG6591Im Rahmen des Physikunterrichts besuchten die 4E und 4F mit Prof. S. Eberstaller das Heizwerk Melk. Ein Schwerpunkt im Lehrplan der 4. Klassen ist die Energiegewinnung in Österreich. Nach der Besichtigung des Pumpspeicherkraftwerks Kaprun auf der Sport- u. Projektwoche stand nun ein Besuch im Heizwerk Melk am Programm. Die großen Hackschnitzelberge neben der Sportanlage waren zwar jedem bekannt, doch nun ging es ins Innere des Heizwerks mit seinem riesigen Verbrennungsofen, den Dampfturbinen, Generatoren und Pumpen. Neben der Warmwasseraufbereitung und Fernwärme für Stift, öffentliche Gebäude und immer mehr Privathaushalte in Melk wird seit einigen Jahren auch elektrischer Strom erzeugt. Fotos

Exkursion der 6C ins ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Wachauring

Im Rahmen des Physik-Unterrichts besuchte die 6C-Klasse mit Prof. S. Eberstaller das ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Wachauring Melk.
Die im Unterricht erarbeiteten theoretischen Begriffe wie Vorbrems- und Bremsstrecke, Reaktionszeit, Sicherheitsabstand, Haft- und Gleitreibung und der Einfluss der Geschwindigkeit auf die Länge des Bremsweges konnten nun in der Praxis anschaulich gemacht werden. Ordnungsgemäß gesichert konnten die Schüler/-innen als Mitfahrer in zwei verschiedenen Fahrzeugen das Untersteuern in schnellen Kurven, Bremsmanöver mit verschiedenen Geschwindigkeiten und bei unterschiedlichen Fahrbahnbedingungen, das richtige Reagieren beim Schleudern bzw. bei Aquaplaning hautnah erleben. Deutlicher kann das Gefühl, dass ein Fahrzeug die Grenzen der Physik überschreitet und ohne ABS kaum mehr lenkbar ist, nicht vermittelt werden.

Exkursion ins Atominstitut Wien

Die vierte Exkursion der UÜ PH-CH-Labor führte ins Atominstitut nach Wien. Der Atomreaktor dient zu Forschungszwecken und wird auch für Schulungen und Seminare der Technischen Universität genutzt, einen Blick in sein  Innerstes zu werfen stellte eine spannende Erfahrung dar. Wir konnten radioaktive Strahlung, der wir alle im Alltag ausgesetzt sind, messen und mit der Strahlenbelastung im Institut vergleichen. Tieftemperaturphysik und Supraleitung sind als Forschungsbereiche am Atominstitut etabliert. Daher durften die Schülerinnen und Schüler Erfahrungen mit flüssigem Stickstoff und Temperaturen von ca. -200°C  machen und supraleitende Phänomene beobachten.

Atominstitut PCh-Labor 2014-06-16

Atominstitut PCh-Labor 2014-06-16

(16.06.2014, 19 Fotos)

3D – Mädchen- und Technik-Tag

3D-AMS

3D-AMS

(08.05.2014, 29 Fotos)


Am 7.5.2014 waren wir, die Mädchen der 3D-Klasse, mit unserer Physik-Professorin S. Eberstaller im AMS-Zentrum Melk, um an einem Technik-Workshop für Mädchen teilzunehmen. Wir durften unter professioneller Anleitung von Ausbildnerinnen an modern ausgestatteten Arbeitsplätzen Metall- und Holzteile be- und verarbeiten und Handyhalter aus Kunststoff herstellen. An diesem Tag wurden wir ermuntert, in der Berufswahl selbstbewusst eigene Wege zu gehen und uns nicht in Rollenmuster zwängen zu lassen. Zusätzlich wurde uns ein Überblick gegeben, welche verschiedenen technischen Berufe es auch für Frauen gibt. Der Tag im AMS-Zentrum hat uns sehr gut gefallen und war eine interessante Abwechslung zum Schulalltag.

“Wir vermessen die Welt” – Eratosthenes Projekt

IMG_6269Am 21. März 2014 nutzten mehrere Klassen (4E, 8A, 8Dn, UÜ-PHCH) die Möglichkeit nach dem einfachen Prinzip von Eratosthenes (200 v. Chr.) den Radius der Erde zu ermitteln. Die genaue Ermittlung der Schattenlänge eines Stabes mit 1m Länge stand im Mittelpunkt der Messung. Der Rest war Überlegung und Berechnung. Mit einer Genauigkeit von ca. 1% haben wir den Radius der Erde ermittelt: r = 6385 km. Auf der ganzen Welt haben insgesamt 345 Schulen an diesem Projekt teilgenommen!
(Projektseite: http://eratosthenes.ea.gr)

Vermessung

Vermessung

(21.03.2014, 12 Fotos)

Exkursion ins Welios

DSC_0195Die Schülergruppe des Physik-Chemie-Labors besuchte mit Prof. Lenk und Prof. Gruber-Haunlieb das Energiemuseum “Welios” in Wels. Während es in anderen Museen oft “Bitte Abstand halten” heißt, werden hier alle Besucher zum Anfassen und Ausprobieren ermuntert. Der Flugsimulator, die Wasserstoffrakete und die Luftdrucktrommel gehörten zu den Lieblingsobjekten der Gruppe. In der Sonderausstellung “Licht und Farbe” begeisterten 25 Mitmach-Stationen, wie zum Beispiel der “gefrorene” Schatten. Lichtstrahlen wurden gestreut, geknickt und umgelenkt, Farben erzeugt, gefiltert und gemischt. Die gewonnenen Erkenntnisse und neuen Eindrücke werden die nächsten Laborübungen bereichern. Zu den Photos

Physik im Advent

DSC_0132Im letzten Physik-Chemie-Labor des Jahres 2013 haben wir uns mit vorweihnachtlichen Versuchen beschäftigt. Wir haben Christbaum- schmuck versilbert, Taschenwärmer produziert und uns vielen anderen interessanten Versuchen gewidmet. Die durchaus einfachen Experimente regen zum Nachdenken über komplexe Zusammenhänge an!
Photos

7DN im Quantenlabor

IMG_5750Am 12. Dezember unternahm die 7DN eine Exkursion auf die Fakultät für Physik der Universität Wien. Nach einer kurzen Einführung mit Fragerunde konnten die SchülerInnen die Labors der Quantenphysik besichtigen.

Hier gehts zu den Fotos.

Physikalisch-chemisches Labor im TMW

DSC_0136Energie kann so Vieles sein! Das konnten die 24 Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen am 11. Dezember im Technischen Museum Wien erleben. Eine Führung spannte den Bogen von Muskel- über Wasser- bis hin zur Kernkraft. Danach wurde das Museum nach dem persönlichen Lieblingsaustellungsstück durchforstet. Was das alles sein kann, werden wir nächste Woche in einem Rückblick erfahren!

Photos

Die 4C im Atominstitut der TU Wien

atominstitutDie Beschäftigung mit dem Thema Atomkraft- werke im Physikunterricht und die Lektüre „Störfall in Reaktor 1“ im Deutschunterricht führten uns am 23. April 2013 in das Atominstitut der TU Wien, wo auf hohem Niveau Grund- lagenforschung betrieben wird. Unsere Klasse wurde begleitet von Frau Prof. Susanne Eberstaller und von Herrn Prof. Tauber. Bei der Führung durch den Wiener Praterreaktor, dem letzten noch verbliebenen Atomreaktor in Österreich, konnten wir viel Interessantes entdecken und erforschen. (mehr …)

3C – Exkursion ins Technische Museum Wien

Zuerst besuchten wir einen kleinen Workshop zum Thema Arbeit und konnten einige Berufe wie Friseur, Zweiradtechniker, Biologe und Ingenieur spielerisch ausprobieren. Inzwischen sah sich die andere Gruppe gemeinsam mit ihrer Führerin Mona die Sonderausstellung „In Arbeit“ zu verschiedenen Themen der Arbeitswelt an.  Fotos

Schließlich wechselten wir. Nach einer 30-minütigen Pause, die wir im Shop verbrachten, gingen wir alle gemeinsam mit dem Führer Stefan eine kleine Runde durch das Museum und er machte uns auf einige besonders interessante Ausstellungsstücke aufmerksam. Wir bestaunten zum Beispiel die beiden Kampfspinnen Benjamin und Marlies, deren Tastsinn den Menschen als Vorbild dienen kann, und auch ein sehr altes anatomisches Modell des menschlichen Körpers aus Elfenbein. Außerdem sahen wir den luxurösen Bahnwagon der Kaiserin Sissi und eines der ersten Elektroautos (!) der Marke Porsche aus dem Jahre 1890. Bericht von Jakob Häusler/Alexander Feyertag…Fotos

3C – Exkursion ins Technische Museum Wien

Am 14.2.2013 fuhren wir, die 3C, gemeinsam mit Frau Prof. Eberstaller und Frau Prof. Pröllinger ins Technische Museum nach Wien.

Zuerst besuchten wir einen kleinen Workshop zum Thema Arbeit und konnten einige Berufe wie Friseur, Zweiradtechniker, Biologe und Ingenieur spielerisch ausprobieren. Inzwischen sah sich die andere Gruppe gemeinsam mit ihrer Führerin Mona die Sonderausstellung „In Arbeit“ zu verschiedenen Themen der Arbeitswelt an.  Fotos

(mehr …)

Astronomie-Vortrag von Paul Beck

Mag.Paul Beck, Doktorand an der Universität Leuven in Belgien, hält für die Wahlpflichtfach-Gruppe Physik 8.Klasse am 20.12.2012 ein äußerst interessantes Referat über seine astronomische Forschungstätigkeit an Roten Riesen. (-> Beitrag Spektrum der Wissenschaft ) (weiterlesen …)

Astronomie-Vortrag von Paul Beck

Mag.Paul Beck, Doktorand an der Universität Leuven in Belgien, hält für die Wahlpflichtfach-Gruppe Physik 8.Klasse am 20.12.2012 ein äußerst interessantes Referat über seine astronomische Forschungstätigkeit an Roten Riesen. (-> Beitrag Spektrum der Wissenschaft ) (mehr …)

Theaterstück – Kosmische Strahlen

Am Sonntag, den 21.Oktober gab es im Dietmayrsaal das ange- kündigte Theaterstück über das Leben von Victor Franz Hess zu sehen. Drei Schülerinnen der 6DN (Victoria Steffel, Yara Hasu u. Sophie König) gaben dem Publikum vor Beginn eine kurze Ein- führung in das Thema. Stefan Streisselberger (ebenfalls 6DN) war dabei für das Layout der Präsentation zuständig.

Auch der ehemalige Abt des Stiftes Melk – Dr. Reginald Zupancic (1905-1999) – wurde durch eine kleine Rolle in dem Stück dargestellt.  Hier gehts zu den Bildern.

Kosmische Strahlen!

Ein Theaterstück in vier Bildern – von Klaus Reitberger

21.Oktober 2012, 16:00
Dietmayrsaal, Stift Melk, freier Eintritt

SchülerInnen der 6DN des Stiftsgymnasiums Melk werden eine kurze Einführung zum Thema geben.

Vor 100 Jahren entdeckte Victor F. Hess, Doktorvater von Dr. Reginald Zupancic, dem ehemaligen Abt (1964–1975) des Stiftes Melk, die kosmische Strahlung, und erhielt dafür 1936 den Nobelpreis.

(mehr …)