World Peace Game der 1D

Wie begenet man einem Hacker-Angriff, den Auswirkungen ethnisch bedingter Unruhen, Naturkatastrophen, einer hohen Inflation oder den Kriegsdrohungen eines Nachbarlandes? All diese Fragen mussten die Schülerinnen und Schüler der 1D Klasse beim World Peace Game klären. 24 äußerst ernste Krisen galt es in der Zeit vom 12.3. – 15.3 zu bewältigen.Schließlich gelang es der engagierten Klasse unter Leitung von Juliana Mistlbacher alle Konflikte zu lösen und die Budgets aller Länder zu sanieren, sodass der UNO-Generalsekretär am letzten Projekttag freudestrahlend das Spiel für gewonnen erklären konnte.

4A und 4B verfilmen die Menschenrechte

Im Dezember 2017 ist im  Unterricht des Faches „katholische Religion“ das Thema Menschenrechte betrachtet worden. Nach einer inhaltlichen Einleitung seitens des Lehrers (Mattia Coser), in welcher die Liste der Menschenrechte und die historische Entwicklung  dieses Begriffes erläutert wurden, haben sich die SchülerInnen  der Klassen 4A und 4B kreativ mit dem Thema auseinandergesetzt. Der Auftrag  der Klassen war, in kleinen Gruppen jeweils 2 Menschenrechte auszuwählen und darüber einen kurzen Film zu drehen. Die Verfilmungen wurden anschließend in Anwesenheit von Herrn Direktor Anton Eder gezeigt. Im Folgenden können Sie die Ergebnisse der besten Gruppenarbeiten der jeweiligen Klassen sehen.  (COS)

Weihnachtskarten für Saniob

IMG_5469Weihnachtskarten für Saniob

Unter dem Motto „Weihnachtskarten für Saniob“ sind einige Klassen des Stiftsgymnasiums Melk schon fleißig bei der Arbeit.
Es sind viele schöne, individuelle Karten entstanden. Am Donnerstag, den 14.12. werden die Weihnachtskarten am Hauptgang zum Verkauf – in den großen Pausen – angeboten. Der Reinerlös  kommt dem Saniob-Projekt zugute. Fotos

Jahrestagung der Österr. Unesco-Schulen

 

Einmal jährlich findet für die ReferentInnen der Österreichischen UNESCO-Schulen eine 3-tägige Tagung statt, die die Basis für die Arbeit an den Schulen legt und an der ich als Unesco-Referentin unserer Schule teilnehme. Die Jahrestagungen stehen stets unter einem Schwerpunktthema, mit dem sich die ReferentInnen in Workshops und Vorträgen auseinandersetzen. Wir erhalten Anregungen und Informationen, die wir an unsere Schulen weitertragen. Themen der vergangenen Jahre waren beispielsweise „60 Jahre UNESCO-Schulen“ (Tagungsort war das Stift Melk!), „Global Citizenship Education“, „Sustainable Development Goals“. Initiativen wie das World Peace Game, der World Jazz Day oder die Welterbeausstellung sind bereits aus diesem Input hervorgegangen. Die diesjährige Tagung stand unter dem Motto „Bildung für Mensch und Erde“ und fand im steirischen Mürzzuschlag statt.
(mehr …)

Jahrestagung der Österr. Unesco-Schulen

  Einmal jährlich findet für die ReferentInnen der Österreichischen UNESCO-Schulen eine 3-tägige Tagung statt, die die Basis für die Arbeit an den Schulen legt und an der ich als Unesco-Referentin unserer Schule teilnehme. Die Jahrestagungen stehen stets unter einem Schwerpunktthema, mit dem sich die ReferentInnen in Workshops und Vorträgen auseinandersetzen. Wir erhalten Anregungen und Informationen, die wir an unsere Schulen weitertragen. Themen der vergangenen Jahre waren beispielsweise „60 Jahre UNESCO-Schulen“ (Tagungsort war das Stift Melk!), „Global Citizenship Education“, „Sustainable Development Goals“. Initiativen wie das World Peace Game, der World Jazz Day oder die Welterbeausstellung sind bereits aus diesem Input hervorgegangen. Die diesjährige Tagung stand unter dem Motto „Bildung für Mensch und Erde“ und fand im steirischen Mürzzuschlag statt. Die Tagung begann mit einem Vortrag zur Mürzzuschlager Lokalgeschichte, der uns in die Zeit des Nationalsozialismus führte. Die berührende Lebensgeschichte der Jüdin Herta Reich (geb. Eisler), die vor wenigen Jahren die Namensgeberin der Mürzzuschlager Unesco-Schule, dem Herta Reich Gymnasium, wurde. Es wurde klar wie wichtig es ist, immer wieder auch Einzelschicksale zu betrachten und nicht nur Zahlen und Fakten. Danach referierte DI Gabiet von der ÖBB Infrastruktur AG über das Projekt Semmering-Basistunnel, der das Unesco-Weltkulturerbe Ghega-Bahn etwa ab Mitte der 2020er Jahre entlasten soll. In einer Exkursion durften wir das Baulos Fröschnitzgraben, aber auch Teile der alten Ghegabahn besuchen. Ein reger Gedankenaustausch entstand beim traditionellen „Markt der Möglichkeiten“. Hier haben die ReferentInnen der UNESCO-Schulen die Möglichkeit, ihre aktuellen Schulprojekte vorzustellen und gemeinsam gewonne Erfahrungen bzw. Probleme zu diskutieren. Der Abschlussvortrag widmete sich wie auch in den vergangenen beiden Jahren dem vorrangigen Thema der Unesco, den UN Nachhaltigkeitszielen für 2030, den Goals for Sustainable Development (SDGs) (www.globalgoals.org) . Hier wurde die Rolle der Schulen als Motor des gesellschaftlichen Wandels herausgestrichen. Die SDGs werden uns im täglichen Unterricht und in Projekten in den nächsten Jahren begleiten. An diesen großen Zielen der Vereinten Nationen (UNO) für eine gerechtere, nachhaltigere Welt mitzuarbeiten, ist eine schöne Aufgabe. Ich freue mich über Ideen und Initiativen! Prof. Sommer

Jahrestagung der Österr. Unesco-Schulen

  Einmal jährlich findet für die ReferentInnen der Österreichischen UNESCO-Schulen eine 3-tägige Tagung statt, die die Basis für die Arbeit an den Schulen legt und an der ich als Unesco-Referentin unserer Schule teilnehme. Die Jahrestagungen stehen stets unter einem Schwerpunktthema, mit dem sich die ReferentInnen in Workshops und Vorträgen auseinandersetzen. Wir erhalten Anregungen und Informationen, die wir an unsere Schulen weitertragen. Themen der vergangenen Jahre waren beispielsweise „60 Jahre UNESCO-Schulen“ (Tagungsort war das Stift Melk!), „Global Citizenship Education“, „Sustainable Development Goals“. Initiativen wie das World Peace Game, der World Jazz Day oder die Welterbeausstellung sind bereits aus diesem Input hervorgegangen. Die diesjährige Tagung stand unter dem Motto „Bildung für Mensch und Erde“ und fand im steirischen Mürzzuschlag statt. Die Tagung begann mit einem Vortrag zur Mürzzuschlager Lokalgeschichte, der uns in die Zeit des Nationalsozialismus führte. Die berührende Lebensgeschichte der Jüdin Herta Reich (geb. Eisler), die vor wenigen Jahren die Namensgeberin der Mürzzuschlager Unesco-Schule, dem Herta Reich Gymnasium, wurde. Es wurde klar wie wichtig es ist, immer wieder auch Einzelschicksale zu betrachten und nicht nur Zahlen und Fakten. Danach referierte DI Gabiet von der ÖBB Infrastruktur AG über das Projekt Semmering-Basistunnel, der das Unesco-Weltkulturerbe Ghega-Bahn etwa ab Mitte der 2020er Jahre entlasten soll. In einer Exkursion durften wir das Baulos Fröschnitzgraben, aber auch Teile der alten Ghegabahn besuchen. Ein reger Gedankenaustausch entstand beim traditionellen „Markt der Möglichkeiten“. Hier haben die ReferentInnen der UNESCO-Schulen die Möglichkeit, ihre aktuellen Schulprojekte vorzustellen und gemeinsam gewonne Erfahrungen bzw. Probleme zu diskutieren. Der Abschlussvortrag widmete sich wie auch in den vergangenen beiden Jahren dem vorrangigen Thema der Unesco, den UN Nachhaltigkeitszielen für 2030, den Goals for Sustainable Development (SDGs) (www.globalgoals.org) . Hier wurde die Rolle der Schulen als Motor des gesellschaftlichen Wandels herausgestrichen. Die SDGs werden uns im täglichen Unterricht und in Projekten in den nächsten Jahren begleiten. An diesen großen Zielen der Vereinten Nationen (UNO) für eine gerechtere, nachhaltigere Welt mitzuarbeiten, ist eine schöne Aufgabe. Ich freue mich über Ideen und Initiativen! Prof. Sommer

Fotos vom Saniob Sozialprojekt 2017

Die Fotos vom diesjährigen Saniob Sozialprojekt des Stiftsgymnasiums können auf der neugestalteten Fotoseite angesehen werden. Die Seite zeigt alle veröffentlichten Fotos vom Jahr 2008 bis 2017. Die Fotos aus dem Jahr 2017 stammen zum Großteil von Dario Steiner 7B, vielen Dank!

Fastenaktion Saniob

Die Aschermittwochfeier bildete den Auftakt für unsere schulinterne Fastenaktion zugunsten der Waisenkinder in Saniob. Von ihnen selbst  gebastelte Fastenwürfel  wurden sichtbar in der Stiftskirche aufgestellt und am Ende von den Klassensprechern  in die Klassen mitgenommen. Das, worauf man bewusst in der Fastenzeit verzichten wollte, sollte als Geldwert zu Hause selbst gesammelt und das Ersparte  in der letzten Fastenwoche in die Würfel geworfen werden. Zwei Pinwände  mit interessanten Informationen über unser Schulprojekt, die Prof. Loedl mit einer Klasse angefertigt hatte,  und davor aufgestapelte Fastenwürfel erinnerten uns täglich an unsere Fastenaktion.

Getragen wurde dieselbe von den Religionslehrern, die in ihren Stunden  den neu erstellten Film über Saniob zeigten, und von Abt Georg, der persönlich alle Klassen besuchte und über das Projekt aus seiner Sicht berichtete. Am Freitag vor den Osterferien wurde die Fastenwürfel von den Klassensprechern Abt Georg übergeben, der sich über 2.047,94 Euro freute und sich für das Engagement bei den Schülervertretern herzlich bedankte.

 

 

Meet & Greet mit John Hunter

DSC_0928DSC_0921

Die 1C und die 1D durften am 21.4. John Hunter, den Erfinder des World Peace Games, persönlich kennenlernen. Viele Autogramme, Fotos und Selfies erinnern an diese Begegnung im Rahmen der „Masterclass“ am Stiftsgymnasium Melk. Lehrkräfte,Schülerinnen und Schüler hatten vom 18.4 – 22.4. an dem Ausbildungskurs teilgenommen. Fotos

Die 1D jubelt über gewonnenes World Peace Game

DSC_0856Vom 7.3. bis zum 10.3. 2017 versuchte die 1D Klasse mit Prof. Juliana Mistlbacher alle Probleme des World Peace Games zu lösen. Am letzten Tag konnten schließlich- buchstäblich in letzter Minute –  alle 24 Krisen erfolgreich bewältigt werden. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert von dem Spiel und gaben auch Frau Heidemarie Dobner von GlobArt (das ist die Organisation, die das Spielmaterial zur Verfügung stellte) ein sehr positives Feedback: „Am Beginn dachte ich, dass dieses Spiel sehr kompliziert ist, doch jetzt, wo ich das Spiel verstehe, finde ich es schade, dass es vorbei ist!“
„Ich wollte wissen, wie Regierungen Entscheidungen treffen.“
„Ich habe gelernt, mehr auf meine Partner zu vertrauen.“  Fotos

Nachlese zur „World Peace Game Masterclass“

Worldpeacegame-movie„World Peace Game Masterclass – Educators‘ experiences“.

Zum Filmbeitrag:

 

Sozialprojekt Saniob 2016

Saniob-2016-1Saniob-2016-239 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen verbrachten mit ihren Begleitlehrern Prof. Brückler und Prof. Tauber fünf anstrengende, fröhliche und lehrreiche Tage in Saniob.

 

World Peace Game in Melk Abbey

IMG_5391-cutaSchülerinnen und Schüler aus den 4. Klassen hatten in der Woche nach Ostern die Möglichkeit, am World Peace Game mit John Hunter teilzunehmen.Sie meisterten die Herausforderungen des Spieles zusammen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus benachbarten Schulen mit Bravour – und zwar alles in englischer Sprache. Unterstützt wurden sie durch drei „walking dictionaries“ – Schülerinnen, die schon Erfahrung mit dem Spiel und Spaß an der Fremdsprache hatten. Besonders gefreut hat alle, dass das Stiftsgebäude in das Spiel aufgenommen wurde. Es erhielt einen besonderen Platz, auf dem sofort die Flüchtlinge, die eine neue Heimat suchten, angesiedelt wurden. Unser Dank für dieses inspirierende Projekt gilt Pater Martin und GLOBART.
Einige Fotos vom World Peace Game.

John Hunter erleben…

John Hunter Web-PicJohn Hunter, US-Amerikaner und Begründer des World Peace Game, führt das Spiel diese Woche am Stift Melk -unter Beteiligung von Pädagogen aus der ganzen Welt- mit Kindern aus der Region und auch unserer Schule durch. Er wird am Donnerstag, 31. März 2016 im Kolomanisaal über das World Peace Game und seine Vision des Lernens und Lehrens sprechen. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

1c gewinnt World Peace Game

1c gewinnt WPGDie SchülerInnen der 1c … 22 Stunden verhandelten, deklarierten und stritten sie, hörten zu, fühlten sich  in die anderen hinein oder stellten auch mal auf stur, fanden Kompromisse, dachten viel, schlossen Frieden, rüsteten auf, rüsteten wieder ab, schrieben Verträge, jonglierten mit Milliardenbeträgen, stellten Schecks aus uvm – dann konnte die beiden Vertreterinnen der UNO freudestrahlend verkünden: „Weil alle Krisen gelöst und die Budgets aller Länder gestiegen sind, können wir das World Peace Game 2016 der 1c für gewonnen erklären!“ Die Freude war so groß, dass die ganze Klasse um das World Peace Game Polonaise tanzte – schließlich erreicht man den Weltfrieden nicht alle Tage;)

SchülerInnen gewinnen WORLD PEACE GAME

13 SchülerInnen des Stiftsgymnasiums nahmen kürzlich gemeinsam mit 22 Jugendlichen aus benachbarten Schulen am WORLD PEACE GAME, das von seinem amerikanischen Erfinder John Hunter persönlich geleitet wurde, in der NMS Emmersdorf teil. Die eine oder andere sprachliche Barriere räumte dabei das „Living Dictionary“ (4 SchülerInnen des Stiftsgymnasiums) aus dem Weg, das schwierige englische Fachbegriffe für die jüngeren SchülerInnen übersetzte.

Nach der Gruppeneinteilung schlüpften die Teilnehmer in verschiedene Rollen (Regierungschef, Außenminister, Finanzminister, Waffenhändler, Vertreter der UNO,…), um unmittelbar darauf mit 24 scheinbar unlösbaren globalen Problemen und Konflikten konfrontiert zu werden.

(mehr …)

Music in the air – World Jazz Day 2015 am STG Melk

Jazz Day 2015 (Homepage & Screen)Am Donnerstag, 30. April 2015 dürfen sich Musikfans wieder freuen. Der International Jazz Day wieder an unserer Schule! Er wurde 2011 von der Unesco initiiert um “den Jazz als ein Kraft des Friedens, der Einheit, des Dialoges und der verstärkten Kooperation zwischen den Menschen” zu würdigen. Danke an die Künstler unserer Schule und ihre Professoren!

 

 

Das World Peace Game zum Nachhören

pic On AirDer Journal Panorama Beitrag der Ö1-Redakteurin Katharina Menhofer vom 20. April 2015 über das World Peace Game mit John Hunter hier exklusiv zum Nachhören! (© www.oe1.orf.at)

 

(mehr …)