Vienna open lab 8A

„Von Gähnen und Genen“ lautete der Titel des Workshops der 8A und Fr. Prof. Heindl im Vienna open lab. Ziel war es festzustellen, ob die Schülerinnen und Schüler eine Mutation im Clock-Gen besitzen oder nicht. Genaues Arbeiten im Labor ist die Voraussetzung für ein brauchbares Ergebnis. Nach Isolation und PCR wurde mittels Restriktionsverdau und Gelelektrophorese das Gen identifiziert und festgestellt, wer die Langschläfergene besitzt, wer ein Kurzschläfer ist und wer beide Merkmale heterozygot zeigt.  Wenn Sie mit diesen Begriffen nichts anfangen können, empfiehlt sich ein Besuch im Vienna open lab. Fotos