4. Klassen – BE COOL

Unter dem Motto „BE COOL“ wurde den 4. Klassen der BE-Zweig nähergebracht. Nach einer Präsentation mit Informationen über Inhalte, Projekte, Exkursion und berufliche Möglichkeiten konnten die SchülerInnen in drei verschiedenen Workshops ihre Talente unter Beweis stellen.

>> zu den Fotos (mehr …)

Diorama der 8C

Die SchülerInnen der 8C gestalteten als ihre letzte Arbeit ein Diorama zum Thema „ICH“. Sie erarbeiteten dazu in vielen Detailstudien eine kleine Figur, die, sowohl in Mimik, Gestik und Kleidung als auch was ihre Handlung und ihren Hintergrund betrifft, sich selbst maximal widerspiegelt.

Schädel aus Ton 6C/BGW

Die SchülerInnen der 6C beschäftigten sich eingehend mit dem Thema des menschlichen Schädels, zuerst zeichnerisch und dann plastisch. Obwohl es ein sehr ambitioniertes Projekt war, waren die SchülerInnen mit Eifer dabei, sind über sich hinausgewachsen und haben beachtliche Ergebnisse erzielt. Hier einige Impressionen aus der Entstehung und der  hervorragenden Endergebnisse:

 

BE-Zweig – Exkursion zur NDU

Am Donnerstag, dem 20. Februar, machte sich der Be-Zweig der 5., 6. und 7. Klasse auf den Weg nach St Pölten, um die New Design University zu besuchen. Zu Beginn gab es eine kurze Vorstellung der Universität und Information zu den Studiengängen. Im Anschluss wurden wir von Kimberly, einer Studentin im 6. Semester, durch die Räumlichkeiten der Universität, wie der Modellbauwerkstatt mit Laser-Cutter und 3D-Drucker, dem Fotostudio, Tonstudio und der Bibliothek mit einer umfangreichen Materialsammlung, geführt. Unsere SchülerInnen durften in zwei Gruppen geteilt, an den Workshops „Design Thinking“ und „Buchbinden“ teilnehmen und so den Alltag einer NDU-StudentIn kennenlernen.
Beim Buchbinden konnten die SchülerInnen ein traditionelles Handwerk in einer zeitgemäßen Form für sich wiederentdecken. Die technisch und handwerklich aufwendige Fadenbindung wurde bei einem Skizzenbuch in puristischem Design angewandt.
Die Workshop-Gruppe „Design Thinking“ erprobte die gestalterische und technische Weiterentwicklung von Produkten anhand von realen Problemen und durchlief einen Entwicklungsprozess mit abschließender Präsentation vor Publikum und Feedback-Runde.

zu den Fotos

6CBE – BEST OF BE-HÜ

In dem Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung bilden Theorie und Praxis eine untrennbare Symbiose. Besonders der praktische Teil benötigt oft mehr Zeit, weshalb vorbereitendes Zeichentraining auch mal in Form von Hausübungen ausgelagert werden muss. Leistungen in dieser Form bleiben aber häufig unsichtbar, weshalb hier spitzenmäßige Arbeiten von den SchülerInnen der 6CBE als BEST OFF BE-HÜ gezeigt werden.

>> zu den Arbeiten

6CBE Exkursion KHM

Letzte Woche Freitag, fand die Exkursion der 6CBE und Modul Malerei statt. Wir nutzten die letzte Chance im Kunsthistorischen Museum Wien die beeindruckende Ausstellung über die beiden barocken Künstler „Caravaggio und Bernini“ zu sehen. Hier ein paar Eindrücke von der Exkursion

Herzliche Einladung zum Kunstaktionstag 2019

Es ist wieder soweit: Am Donnerstag, 23. Mai 2019 findet von der 3. bis zur 5. Stunde der diesjährige Kunstaktionstag am Stiftsgymnasium statt. Nimm Deinen Fachprofessor / Deine Fachprofessorin mit und werde an einer der vielen Stationen kreativ. Wir freuen uns auf Dein Kommen und Mitmachen!
Das Team der Kunsterzieher/innen

7C Kunst- u. Kulturreise nach Sachsen

Wir, der bildnerische und musische Zweig der 7. Klassen, traten am 7. April die Kunst- und Kulturreise nach Dresden an. Die Reise führte uns über die tschechische Hauptstadt Prag, wo wir Sehenswürdigkeiten, wie die Karlsbrücke, besichtigten. In Dresden angekommen, nächtigten wir in einer Jugendherberge, nicht weit von der Dresdner Altstadt entfernt. Insgesamt verbrachten wir 5 durchorganisierte Tage, um alle Sehenswürdigkeiten, welche Sachsen zu bieten hat, zu sehen. Weder die Semper Oper, noch der UFA Kristallpalast, blieben von uns unbesucht.
Reich an neuen Erfahrungen, traten wir am 12. April schließlich die Heimreise an, um wohlbehalten in die Osterferien zu starten. Fotos:
Barbara Engelskirchner 7C, 9. Mai 2019

6CBE Exkursion MAK Wien

Am 2. Mai sind wir, der BE-Zweig der 6C, mit Frau Prof. Haselböck nach Wien in das Museum der Angewandte Kunst (MAK) gefahren um uns die Ausstellung „Wien 1900 – Design und Kunstgewerbe 1890-1938“ anzusehen. Mit Hilfe unseres netten Gruppenleiters, welcher uns sehr freundlich und humorvoll  durch die Ausstellung führte, konnten wir die verschiedenen Stile – vom Historismus über die verschiedenen europäischen Ausprägungen des Jugendstils bis hin zum Bauhaus-Stil – besser verstehen und erfuhren interessante und historische Details der Ausstellungsobjekte. Während der Führung lernten wir von uns bis dahin noch unbekannte Künstlerinnen und Künstlern kennen. Nachdem wir durch die Jugendstil-Ausstellung geführt worden waren, schauten sich einige von uns noch die Sonderausstellung „Chinese Whispers“ an. Diese bestand aus Bildern, Objekten und Installationen von verschiedenen asiatischen Künstlerinnen und Künstlern. Wir finden, dass sich die Exkursion sehr gelohnt hat und wir definitiv Neues und Interessantes dazugelernt haben. Fotos:
(Amelie Grabner und Alexandra Nutz, 6CBE)

7C BGW – Gusskeramik

In den letzten Wochen wurden im BGW-Unterricht der 7C Klasse mittels Gipsgussformen und weißer Tongussmasse zahlreiche Gefäße hergestellt. Auch Schachfiguren wurden auf diese Art und Weise gegossen. Nach dem Trocknen und dem Rohbrand wurden die Keramiken glasiert. Noch sind die Arbeiten nicht ganz abgeschlossen, einige Glasuren müssen noch aufgebracht werden. Fotos:

7C BGW: „Lampendesign“

Die gestellte Aufgabe, eine Wand- oder Stand-leuchte zu planen und umzusetzen, lösten die Schülerinnen und Schüler der 7C Klasse des bildnerischen Zweiges auf unterschiedlichste Weise.

Vorgabe war lediglich, ein LED-Leuchtmittel einzubauen, um unterschiedlichste Materialen für die Lampenschirme verwenden zu können. Zu den Fotos von den originellen Arbeiten der 7C:

5CBE Animation

In den letzten Wochen hat sich die 5CBE Klasse intensiv mit Animation auseinandergesetzt. Bild für Bild wurde am Leuchttisch eine Geschichte in Form eines Daumenkinos entwickelt. Besonderes Augenmerk lag auf den fließenden Bewegungsabläufen. In einem zweiten Arbeitsschritt wurden die Handgezeichneten Einzelbilder (Frames) digitalisiert und zu GIF-Animationen verarbeitet.

(mehr …)