BE-Zweig – Exkursion zur NDU

Am Donnerstag, dem 20. Februar, machte sich der Be-Zweig der 5., 6. und 7. Klasse auf den Weg nach St Pölten, um die New Design University zu besuchen. Zu Beginn gab es eine kurze Vorstellung der Universität und Information zu den Studiengängen. Im Anschluss wurden wir von Kimberly, einer Studentin im 6. Semester, durch die Räumlichkeiten der Universität, wie der Modellbauwerkstatt mit Laser-Cutter und 3D-Drucker, dem Fotostudio, Tonstudio und der Bibliothek mit einer umfangreichen Materialsammlung, geführt. Unsere SchülerInnen durften in zwei Gruppen geteilt, an den Workshops „Design Thinking“ und „Buchbinden“ teilnehmen und so den Alltag einer NDU-StudentIn kennenlernen.
Beim Buchbinden konnten die SchülerInnen ein traditionelles Handwerk in einer zeitgemäßen Form für sich wiederentdecken. Die technisch und handwerklich aufwendige Fadenbindung wurde bei einem Skizzenbuch in puristischem Design angewandt.
Die Workshop-Gruppe „Design Thinking“ erprobte die gestalterische und technische Weiterentwicklung von Produkten anhand von realen Problemen und durchlief einen Entwicklungsprozess mit abschließender Präsentation vor Publikum und Feedback-Runde.

zu den Fotos

6CBE – BEST OF BE-HÜ

In dem Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung bilden Theorie und Praxis eine untrennbare Symbiose. Besonders der praktische Teil benötigt oft mehr Zeit, weshalb vorbereitendes Zeichentraining auch mal in Form von Hausübungen ausgelagert werden muss. Leistungen in dieser Form bleiben aber häufig unsichtbar, weshalb hier spitzenmäßige Arbeiten von den SchülerInnen der 6CBE als BEST OFF BE-HÜ gezeigt werden.

>> zu den Arbeiten

6CBE Exkursion KHM

Letzte Woche Freitag, fand die Exkursion der 6CBE und Modul Malerei statt. Wir nutzten die letzte Chance im Kunsthistorischen Museum Wien die beeindruckende Ausstellung über die beiden barocken Künstler „Caravaggio und Bernini“ zu sehen. Hier ein paar Eindrücke von der Exkursion

5CBE Animation

In den letzten Wochen hat sich die 5CBE Klasse intensiv mit Animation auseinandergesetzt. Bild für Bild wurde am Leuchttisch eine Geschichte in Form eines Daumenkinos entwickelt. Besonderes Augenmerk lag auf den fließenden Bewegungsabläufen. In einem zweiten Arbeitsschritt wurden die Handgezeichneten Einzelbilder (Frames) digitalisiert und zu GIF-Animationen verarbeitet.

(mehr …)

5CBE – Inktober

   

Die SchülerInnen der 5CBE haben sich der Inktober-Challenge gestellt! Beim Inktober – eine Wortkombination aus Ink (engl. für Tinte) und Oktober – gibt es jeden Tag, online ein Thema, welches mit Tinte gezeichnet wird und im Anschluss auf sozialen Plattformen geteilt werden kann. Allein in unserer kleinen Gruppe entstand eine überwältigende Vielfalt an Interpretationen der Themen.
Bei den folgenden Fotos handelt es sich um einen kleinen Einblick – die Zeichnungen sprechen für sich selbst!

zu den Fotos

7A Vanitasstillleben

7A Vanitasstillleben

Die Schülerinnen und Schüler der 7A haben sich in den letzten  Wochen intensiv mit dem Vanitasgedanken auseinandergesetzt und einen eigenen Zugang zwischen den historischen Vorbildern und dem heutigen Zeitgeist gesucht. In der Entwicklungsphase für ein Vanitasstillleben wurden Objekte zu einem Stillleben arrangiert und mit Schweinwerfern ausgeleuchtet, Kompositionsskizzen gefertigt und mit der Kamera dokumentiert. Die Arbeiten wurden mit Ölfarben auf Leinwände ausgearbeitet.

6A „Typofaces“

mattes_2Die Schülerinnen und Schüler der 6A haben sich im Unterrichtsfach BE grundlegende Begriffe der Typografie erarbeitet. In einem eigenen Projekt haben sie sehr arbeitsintensive Typofaces am eigenen Rechner erstellt. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler der 6A einmal mehr ihre Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien beweisen. Sehr gelungene Arbeiten!

7b/7dn: Lichtgestalten

Lightpainting   Lightpainting

Die 7b und 7dn haben in den letzten Wochen die technischen Grenzen unserer Schulkameras experimentell erforscht, um mit Licht zu „malen“. Dabei mussten die SchülerInnen manuell die passenden Kameraeinstellungen finden. (mehr …)

tape it!

tape it! tape it! tape it! tape it!

Bei diesem Projekt handelt es sich um einen zeitgenössischen Versuch zur Scheinarchitektur, bei dem die Klassen 7b und 7dn im Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung, geometrische Körper an strategisch wertvollen Punkten im Schulgebäude platzierten. Ausgangspunkt waren Werke der Scheinarchitektur aus dem eigenen Haus, wie zum Beispiel das Deckenfresko vom Barockmaler Paul Troger im Marmorsaal. Die Werke der SchülerInnen veranschaulichen das Funktionsprinzip der Scheinarchitektur – nur von einem bestimmten Standpunkt aus ist die Form unverzerrt ersichtlich. Weitere Fotos:  (mehr …)