7AB BE-Exkursion Wien: Kunst-Haus und Leopold Museum

„Wir, die 7B und 7A  Klasse, machten uns am Mi., 13. Juni 2018 im Rahmen einer Exkursion des Faches BE, mit den BE-Professorinnen Divinzenz und Haselböck,  auf nach Wien. Diese führte uns zunächst ins Kunsthaus Wien zur Ausstellung der finnischen Foto- und Videokünstlerin Elina Brotherus mit dem Titel „it’s not me, it’s a photograph“. Am Nachmittag bekamen wir eine Führung durch die Ausstellung „WOW! The Heidi Horten collection“ im Leopoldmuseum und bekamen auch noch die Gelegenheit uns mit der Dauerausstellung zu beschäftigen, die zu großen Teilen aus Werken des österreichischen Künstlers Egon Schiele besteht. Wollte man einen roten Faden des Tages bestimmen, so wäre es die Darstellung des Körpers, denn Elina Brotherus arbeitet als Fotografin sehr gerne mit der Darstellung ihres eigenen Körpers und auch unsere Führung im Leopoldmuseum stand ganz unter diesem Motto, das auch Egon Schiele in seinen Werken oft beschäftigte.“ (Benedikt Gundacker)

zu den Fotos

5CBE Leopold-Museum Wien: „Wow – The Heidi Horten Collection“

„Wow! Wir, die 5C BE und ein Teil der unverbindlichen Übung „Kreatives Gestalten“ fuhren am 11. Juni mir unseren BE und BGW Professorinnen, Frau Prof Haselböck und Frau Prof Divinzenz, nach Wien in das Leopoldmuseum um Eindrücke in der Ausstellung „Wow – The Heidi Horten Collection“ zu sammeln. Nach dem Wunsch der Sammlerin Heidi Horten, stellte sie dem Museum 170 Werke ihrer seit den 1990er Jahren gesammelten Kunstwerke von Gustav Klimt über Andy Warhol bis Pablo Picasso zur Verfügung. Die nette und eifrige Kunsthistorikerin Stefanie führte uns durch die geschichtliche und kreative Ausstellung des 20. Jahrhunderts, wo wir begeistert über die Sicht- und Denkweise verschiedener Künstler und der Betrachter diskutiertet und analysiert haben. In Kleingruppen setzten wir uns mit unseren Lieblingsbildern auseinander. Uns gefiel besonders, dass die Ausstellung viele verschiedene Stile zu bieten hatte, und diese Unterschiede sehr spannend zu betrachten waren. Außerdem erfuhren wir interessantes Hintergrundwissen der einzelnen Werke, wodurch wir uns besser in die Künstler hineinversetzen konnten. Diese Ausstellung wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Wow – war das ein beeindruckender Ausflug.“Ann-Kathrin Bartsch und Marie Pemmer (zu den Fotos)

7A 7B Exkursion Linz

Die SchülerInnen der 7A und 7B Klasse reisten mit ihren Professorinnen Mag. Ruth Divinzenz und Mag. Cornelia Haselböck nach Linz um zwei sehenswerte Ausstellungen zu besuchen.

Der erste Stop war das Lentos Kunstmuseum, in dem die Ausstellung „Ines Doujak – Sale“ gezeigt wurde. Die österreichische Künstlerin betrachtet Beziehungen zwischen Mode, Kolonialismuss und globalisierten Produktionsverhältnissen und durchleuchtet unter anderem ausbeuterische Strukturen, Geschlechter- und Klassenordnungen von Haute Couture und Massenkleidung. Die Installationen und Collagen regten zum Nachdenken an. Zur  großen Freude der SchülerInnen durften die Modekreationen der Künstlerin auch anprobiert werden.

Zweiter Stop war das Ars Electronica Centrum, wo uns eine Ausstellung voller moderner, innovativer Erfindungen erwartete, die uns zum Staunen brachte. Am Ende unseres Besuche besuchten wir den „Deep Space“, in dem wir 30 Minuten lang digitale 3D Kunst hautnah erfahren durften. Fotos:

Exkursion zur „Sinnesrausch-Ausstellung“ in Linz

„Sehen, Hören, Tasten, Schmecken und Riechen. Wir alle kennen unsere Sinne, sie zu täuschen ist jedoch keine große Kunst. – Oder doch??

Wir, die 5CBE, reisten am 26.2. mit der Gruppe der Unverbindlichen Übung „Kreatives Gestalten“ und unseren Professorinnen Frau Mag. Divinzenz und Frau Mag. Haselböck nach Linz um einen Eindruck der neuen Ausstellung „Sinnesrausch – Alice verdrehte Welt“ zu gewinnen.

Marlies Stöger führte uns durch die verschiedenen Räume und brachte uns die Geschichte der Alice im Wunderland und unsere eigenen Sinne ein Stück näher. Unter anderem erkundeten wir die Lichtspiele im Dachgeschoß des Ursulinenhofs und nahmen auch auf Tortenstücken aus Holz Platz. In der dunklen Kammer wurde unser Sehsinn beansprucht und auch an Wänden durften wir schnuppern.

Trotz der eisigen Kälte hat sich dieser Ausflug auf jeden Fall gelohnt!“

(Linda Kammerer, 5CBE) Fotos:

Tableau Vivant 7B

Als „tableau vivant“ bezeichnet man die Nachstellung von Kunstwerken durch eine oder mehrere Personen – eine Tätigkeit, die im 18. Jahrhundert in Mode kam und großer Beliebtheit erfreute. Auch in vielen Werbungen heute sind direkte und indirekte Kunstzitate vorzufinden.

Die SchülerInnen der 7B wählten ein Werk, welches sie gemeinsam im gesamten Klassenverband umsetzen wollten: Leonardo Da Vincis „Das letzte Abendmahl“ und zeigten sich bei der Gestaltung der Kostüme, Requisiten, Bühnenbild etc. sehr engagiert.

Banana Art 5CBE

Kunst –  einfach zum Anbeißen!

Mit Stecknadeln „tätowierten“ die SchülerInnen der 5CBE Klasse bekannte Kunstwerke auf Bananen. Kurze Zeit später erscheinen wie aus Zauberhand immer dunkler werdende Punkte und das Werk nimmt Gestalt an. Auf lustvolle Weise erprobten die SchülerInnen auf diesem Weg das Bildnerische Mittel des Punktes und schufen mittels Ballung und Streuung Hell-Dunkel-Kontraste.

zu den Fotos

6C Kunsttag: Gugging und Essl-Museum

6C Kunsttag

6C Kunsttag

(03.06.2014, 34 Fotos)

Wir, die 6C BE+ME, sowie die Projektgruppe 7CBE, besuchten am Donnerstag den 22. Mai das ART BRUT Center Gugging. Mit dem Bus fuhren wir durch die Wachau, durch die Egon Schiele Geburtsstadt Tulln, nach Maria Gugging. Am Campus konnten wir die Arbeitshäuser sowie das Museum mit den Ateliers besuchen. ART BRUT bezeichnet der französische Künstler Jean Debuffet eine ursprüngliche Kunst, die von einer sehr persönlichen Formensprache zeugt und oft spontan jenseits kunsttheoretischer Ausbildung entsteht. Das museum gugging präsentiert Werke der Künstler A. Walla, O. Tschirtner, J Garber, J. Hauser und anderer. Wir konnten die Welt der ART BRUT erspüren, sowie das neue und alte Haus der Künstler mit ihrer bunten Fassade sehen und uns im Atelier selbst künstlerisch ausdrücken. Nach einer kurzen Mittagrast führen wir in das nahe gelegene Klosterneuburg ins sogenannte ESSL-Museum,

(mehr …)

3B Linolschnitt

3B Linolschnitt

3B Linolschnitt

(03.06.2014, 64 Fotos)

Die SchülerInnen der 3B Klasse gestalteten im BE Unterricht sehr sehenswerte Linoldrucke zum Thema „Blütenkompositionen“. Sie sollten ein Arrangement aus Blüten entwerfen, das dynamisch, lebendig und ausgewogen wirkt. Diese nicht sehr leichte Aufgabenstellung meisterten die SchülerInnen durch die Bank sehr gut und experimentierten beim Drucken mit verschiedenen Farbzusammenstellungen, Materialien und Mehrfarben-Drucktechniken.

7CBE Projektwoche

7CBE Projektwoche

7CBE Projektwoche

(22.05.2014, 49 Fotos)

Wir, die 7CBE, erlebten eine Woche voller Kunst und Kultur in Österreich.

Von Montag bis Mittwoch verbrachten wir drei wunderschöne und sonnige Tage in Graz. Wir besuchten unter anderem den Schlossberg, den Uhrturm, die Murinsel, das Kunsthaus, das auch „friendly alien“ genannt wird, den Dom, das Mausoleum, den Skulpturenpark und das Joanneum. Wir waren sehr beeindruckt von der steirischen Hauptstadt, da sie sowohl zahlreiche historische Gebäude und romantische Gassen und Plätze aufweist, allerdings auch seit dem Kulturhauptstadtjahr 2003 durch moderne Architektur glänzt. Auf der Heimreise von Graz machten wir einen kurzen Zwischenstop in Edelsbach, wo wir die Weltmaschine des Franz Gsellmann betrachten konnten. Am Donnerstag fuhren wir mit dem Bus nach Klosterneuburg. Dort besichtigten wir das Art Brut Center Gugging und nachmittags das Essl Museum. Am letzten Tag unserer Projektwoche machten wir uns auf den Weg nach Linz und besuchten die sehr witzige Ausstellung „Slapstick“ im Lentos. Nach der interessanten Führung durften wir uns auch praktisch beweisen und einen verrückten Stuhl aus Karton bauen.

Wir hatten auf der Projektwoche sehr viel Spaß und bekamen viele spannende und anregende Eindrücke. Diese Woche bewies, dass man nicht weit weg fahren muss, um interessante und sehenswerte Orte und Kunsteinrichtungen kennen zu lernen.

Utensilios

Die Schülerinnen der unverbindlichen Übung „Kreatives Gestalten und Textildesign“ machten sich darüber Gedanken, wie man Dinge wie Stifte, Ansichtskarten, Schere, Uhu, Notizzettel etc. optisch ansprechend verstauen und übersichtlich aufbewahren kann. Alles findet nun Platz in den praktischen und ansehnlichen Utensilios: man kann Dinge in Taschen stecken, mit Wäscheklammern festklemmen, auf versteckte Korkplatten pinnen, hinter Gummibänder stecken, oder mit Klettverschlüssen anbringen.

Hier zu den Fotos der fertigen Werkstücke:

Utensilios

Utensilios

(25.04.2014, 33 Fotos)

1B „das Haupt der Medusa“

1B Medusa

1B Medusa

(25.02.2014, 28 Fotos)

Die SchülerInnen der 1B Klasse gestalteten im BE Unterricht großformatige, expressive und furchterregende Gesichter mit Schlangenhaaren: die mythologische Figur der Medusa.Durch die Darstellung böser Gesichtsmimik und das Mischen von Ölkreiden zu zarten Schattierunegn und Verläufen schufen sie fantastische, düstere Gestalten.

 

3B subjektive Herbstlandschaft

3B Herbstlandschaft

3B Herbstlandschaft

(16.12.2013, 26 Fotos)

Nach der Auseinandersetzung mit der Künstlerpersönlichkeit Vincent van Gogh und dessen Werke, im speziellen die Landschaftsmalereien, malten die SchülerInnen der 3B Klasse ihre persönlichen Herbsteindrücke mittels Acrylfarbe auf Karton.