8C besucht ehemaliges KZ Melk

Im Rahmen des Geschichteunterrichts besuchte die 8C das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Melk. Seit einigen Jahren bietet der Verein „Melk Memorial“ in Kooperation mit dem Mauthausen Komitee Begleitungen durch die geschichts“belasteten“ Orte in Melk an.

 

(mehr …)

Politische Bildung im Melker Rathaus

Im Rahmen der politischen Bildung vor der Gemeinderatswahl besuchten die 7B und 7C Bürgermeister Patrick Strobl im Melker Rathaus.

(mehr …)

Zeitzeuge Andrew Sternberg zu Gast im Stiftsgymnasium

Im Zuge eines Österreich-Aufenthaltes besuchte der ehemalige Melker KZ-Häftling Andrew Sternberg auch das Stiftsgymnasium. In einem zweistündigen Zeitzeugengespräch berichtete der US-Amerikaner, der in den 1950er Jahren nach Übersee auswanderte, seine Erfahrungen über den Aufenthalt im ehemaligen Konzentrationslager Melk.

(mehr …)

Filmprojekt „Schmale Spuren“ des GSPB-Wahlmoduls „Erinnerungskultur und Oral History“

Zwischen 20. 9. und 10. 10. 2019 führten die Schülerinnen und Schüler des GSPB-Wahlmoduls  „Erinnerungskultur und Oral History“ (Leitung: Mag. Armin Penn) ein Filmprojekt in Zusammenarbeit mit dem Filmwissenschaftler Mag. Alejandro Bachmann, dem international erfolgreichen Regisseur Sebastian Brameshuber, der Historikerin Mag. Johanna Zechner und dem Verein „MERKwürdig“ unter der Leitung von Dr. Christian Rabl durch. Thema des Projekts war, inwieweit die Existenz eines KZ-Außenlagers von 1944-45 in Melk noch heute in der Stadt bzw. der Alltagswelt unserer SchülerInnen präsent ist.
Die Arbeit inkludierte ein Filmscreening, selbständige Filmaufnahmen der beteiligten SchülerInnen, einen Workshop auf dem ehemaligen KZ-Gelände sowie finalisierende Schneide- und Tonarbeiten an den Filmclips. Der daraus entstandene Kurzfilm mit dem Titel „Schmale Spuren“ wurde schließlich am 10. Oktober im Rahmen einer Vorführung von Sebastian Brameshubers Film „Und in der Mitte, da sind wir“ und einer Podiumsdiskussion in der „Tischlerei Melk“ öffentlich präsentiert. Fotos: und Film (MPEG4):

Projekt Menschenrechte

Die Schülerinnen und Schüler der 6A-Klasse haben sich in den vergangenen Wochen im Fach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung bei Mag. Alexandra Tauber mit dem Thema Menschenrechte beschäftigt. Zum Einstieg in die Thematik gestaltete die Klasse „Menschenrechtsbäume“, den Kern des Projekts bildete das Erstellen von Erklärvideos. Die Schülerinnen und Schüler wählten in Kleingruppen einen Aspekt zu Menschenrechten und gestalteten dazu ein Video. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Als Abschluss des Projekts fuhr die Klasse ins Heeresgeschichtliche Museum nach Wien und besuchte die Ausstellung „Kinder im Krieg“ mit dem Schwerpunkt Afghanistan.

Die umkämpfte Republik – Österreich 1918-1938

Am 6. November, kurz bevor sich die Ausrufung der 1. Republik zum 100 Mal jährt, besuchten die 4D und die 7C die Sonderausstellung im Haus der Geschichte in St. Pölten. Die Führung durch die Ausstellung „Die umkämpfte Republik: Österreich 1918-1938“ vermittelte interessante Einblicke in diese bedeutsame Zeit und vertiefte das im GSPB Unterricht Besprochene auf anschauliche Weise. Darüber hinaus hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit sich in einem Workshop intensiv mit dem Thema Demokratie vs. Diktatur zu beschäftigen. Einige Impressionen… http://www.stiftsgymnasium-melk.org/geschichte/?envira=die-umkaempfte-republik-1918-1938

Politische Bildung – 150 Jahre Bezirkshauptmannschaften

Die Klasse 6B nutzte den Tag der offenen Tür der niederösterreichischen Bezirkshauptmannschaften, um sich mit ihrem Lehrer im Fach Geschichte und Politische Bildung, Prof. Michael Tauber, über die Aufgaben und Leistungen einer Bezirkshauptmannschaft zu informieren. Beim Lehrausgang zur BH Melk, die zwar noch keine 150 Jahre, aber immerhin seit 1896 besteht, erhielten die Schülerinnen und Schüler zu ausgewählten Fachgebieten wie Forst, Führerschein oder Fremdenrecht interessante Hinweise. Die charmante und fachkundige Führung endete im Büro des Bezirkshauptmannes und klang mit einer abschließenden Stärkung aus. [Fotos]

(Zur Information: http://www.noe.gv.at/noe/150_Jahre_Bezirkshauptmannschaften.html)

Mumienalarm in der 2f

Nach der Besprechung der altägyptischen Begräbnisrituale, ging die 2f am Freitag selbst ans Werk. Mit großem Vergnügen und ein wenig Gruseln schnitten die Einbalsamierer den „Toten“ die Eingeweide aus dem Körper, sie wurden in Kanopen gelagert. Die Gehirne wurden durch die Nase herausgesaugt. Daneben sorgten die Klageweiber für die nötige akustische Umrahmung. Die Körper wurden mit Salz eingerieben, um sie auszutrocknen, danach mit Salben eingekremt und schließlich mit Leinenbinden in Mumien verwandelt. Sogar Amulette wurden in diese eingearbeitet. Die Schüler waren wunderbar kreativ in ihren Tätigkeiten (künstlicher Schnee = Salz, Klopapier = Leinenbinden, usw.). Das Highlight war jedoch der von einer der Gruppen selbstgebastelte Sarkophag in dem die „Pharaonin Alexandra“ eine äußerst würdige letzte Ruhestätte erhielt. Leider störten Grabräuber nur Minuten nach der Grablegung ihre Ruhe!

The examined Life – Workshop 2

Am 6. Dezember fand in unserer Schulbibliothek der 2. Workshop des Projektes „Erlauf erinnert“ der 6C statt. Nach einem kurzen historischen Input über die Situation der jüdischen Bevölkerung in Österreich, widmeten sich die Schüler/innen in Kleingruppen wieder den Texten von Ernst Brod. Zu den gewählten Texten sollen in weiteren Workshops künstlerische und literarische Antworten für die neue Ausstellung in Erlauf gefunden werden.

Theater im Gerichtssaal

 Sophie Scholl – eine couragierte junge Frau in der Zeit der Nazi-Diktatur in Deutschland. Sie wurde Mitstreiterin in der studentischen Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“, wurde beim Verteilen von verbotenen Flugblättern verhaftet und musste für ihren Mut mit dem Leben bezahlen. Sie ist uns heute noch Vorbild und Mahnerin. In einem 60-minütigen Ein-Frau-Theaterstück mitten im Schwurgerichtssaal des Landesgerichts St. Pölten ging es darum, wie man den aufrechten Gang in den widrigsten Situationen bewahrt. Auf dem Foto die Besucher des Theaterstücks aus der 4e mit der Schauspielerin Suse Lichtenberger und Fr. Prof. Sommer.