Bücher reisen in die Kantorei – Nachtrag zur Woche der Schulbibliothek

Im Rahmen der Woche der Schulbibliothek gingen „Bücher auf Reisen“. Ihr Weg führte sie auch in die Kantorei, wo sie halfen, knifflige Fragen zu außergewöhnlichen Musikinstrumenten, die am Stiftsgymnasium den Schüler/innen zur Verfügung stehen, zu beantworten. Die fleißigsten durften sich über Buchpreise der Schulbibliothek freuen. Wir gratulieren herzlich!

Zufriedener Rückblick auf unsere Woche der Schulbibliothek

Bücher auf Reisen, Vorlesewoche, Lesemarathon, Literatur des 20. Jahrhunderts, Bücherbingo – die Woche der Schulbibliothek hatte auch 2019 ein breit gefächertes Programm zu bieten.

Schülerinnen und Schüler der Unterstufe konnten die ganze Woche über Bingo spielen. Für jedes ausgeborgte Buch gab es einen Bingoschein. Täglich wurden Zahlen gezogen und am Hauptgang des Gymnasiums präsentiert.

Der Mittwoch stand im Zeichen des traditionellen Lesemarathons. 15 Lehrkräfte präsentierten den gesamten Vormittag über ihre aktuellen Lieblingsbücher – von Homers „Odyssee“ über Alex Capus „Reisen im Licht der Sterne“ oder Handkes „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ bis Julya Rabinovichs „Dazwischen Ich“ reichte die Auswahl.

Neben diesen und vielen anderen interessanten Leseanregungen gab es für die  Oberstufenklassen noch zwei weitere Angebote der Schulbibliothekare: „Literatur des 20. Jahrhunderts in Symbolen“ (Prof. Stadlmann) und „Berühmte erste Sätze“ (Prof. Tauber) regten sie an, sich mit Klassikern der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts auseinanderzusetzen.

Ein Angebot für die Unterstufen war dazu gedacht, besondere Schätze des Stiftsgymnasiums kennen zu lernen. „Bücher auf Reisen“ führten in die Biologische Sammlung, wo zwischen Haifischzähnen und Pferdeköpfen die passenden Bücher aus der Schulbibliothek Platz fanden. Bücher suchten sich auch den Weg in die Kantorei, wo sie bekannte und viele unbekannte Instrumente erklärten.

Abschluss unserer Woche der Schulbibliothek war die Verlosung der Bingo-Preise. Die glücklichen Gewinner durften sich über schöne Buchpreise freuen.

Am 27. November wird für die 1. Klassen noch eine Lesung mit der Autorin Sonja Kaiblinger folgen. ] Ihre Bücher warten bereits im neugestalteten Eingangsbereich zu unserer Schulbibliothek auf neugierige Leser/innen.

Lesefest in der Schulbibliothek

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten. Aldous Huxley

Zum Abschluss des Schuljahres lud die Schulbibliothek zu einem Lesefest. Einen Vormittag lang verführten die verschiedensten Angebote zum Lesen.

An einer langen Wäscheleine hingen viele Buchvorschläge, zu denen geschmökert und gezeichnet werden konnte. An anderer Stelle wurde gerätselt, welche Lehrpersonen hinter Büchern hervorblinzeln. Eine Lesestation bot Informationen zur Donau und den Menschen in den Donaustaaten. Ein Quiz führte auch in die Welt der Donausagen und verlangte die Beantwortung kniffliger Fragen. Glückliche Gewinnerin dieses Gewinnspieles wurde Linda Vetiska aus der 3C. Eine besonders verlockende Station drehte sich thematisch um das Leben in unseren Gewässern. Wer sich in den Sachbüchern der Schulbibliothek zu Fischen, Kröten und Wassergewächsen in den heimischen Teichen und Flüssen informiert und zudem auch noch Fische, Wale, Frösche in Origami-Technik gefaltet hatte, durfte sich als Angler/in versuchen und neben Süßem auch so manch schönes Buch an Land ziehen. Besonders spannend ging es bei einem Alphabet-Wettbewerb zu. Lara Lambeck aus der 2A konnte am schnellsten zehn Bücher alphabetisch ordnen.

Bilder 1

Bilder 2

Bilder 3

Wir freuen uns, dass wir mit diesem abwechslungsreichen Lesevormittag vielen Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums einen Schlüssel für große Taten in die Hände legen konnten, und wünschen allen einen erholsamen und lesefreudigen Sommer.

 

Euer Bibliotheksteam

Larissa Lang, Larissa Lechner, Isabella Strauß, Prof. Angela Stadlmann, Prof. Michael Tauber

Österreichischer Vorlesetag 2019

Auf Initiative der Schulbibliothekare beteiligte sich das Stiftsgymnasium Melk am Österreichischen Vorlesetag. Lehrerinnen und Lehrer nutzten die Gelegenheit zur Leseerziehung, das Team der Schulbibliothek las aus Jugendbüchern der verschiedensten Genres, die Schülerinnen und Schüler der 2A schwärmten aus, um den unzähligen Touristen aus aller Welt vorzulesen.

Fotos

Neues aus der Schulbibliothek

Mit den ersten Frühlingsstrahlen zieht auch neues Leben in die Schulbibliothek ein.

Der Büchertisch zu Erich Kästner, dessen 120. Geburtstag wir im Februar gedachten, weicht der neuesten Lektüre zum Thema Achtsamkeit.

Im kleinen Lesesaal wurden die humoristischen Bücher der Faschingszeit durch Buchvorschläge zum Thema Fluss ersetzt, mit welchen wir die Ausstellung im Wachaulabor begleiten wollen.

Zudem war das Bibliotheksteam in den letzten Wochen sehr fleißig, die neu angeschafften Bücher zu katalogisieren, einzubinden und zu präsentieren. Hier sind die neuen Bücher zu sehen:

Die kommenden Wochen werden der Vorbereitung des Vorlesetages am 28. März 2019 dienen. Im Juni wird in unserer Schulbibliothek das angekündigte Lesefest stattfinden.

 

Kasten der verbotenen Bücher

Im Rahmen der Woche der Schulbibliothek wurde im großen Lesesaal ein „Kasten der verbotenen Bücher“ eingerichtet. Bücher verbotener, verfolgter, vertriebener Dichter verschwanden hinter einer Gitterwand und konnten von unseren Schüler/innen nur nach erfolgreicher Suche des nötigen Schlüssels in die Hand genommen werden. Arbeitsblätter unterstützten sie bei der Suche und leiteten sie an, sich mit den verschiedenen Gründen der Zensur auseinanderzusetzen.

Zuwachs im Bibliotheksteam

Mit Isabella Strauß (5D), Larissa Lang (4B) und Larissa Lechner (4A) darf Schulbibliothekar Michael Tauber drei Mitarbeiterinnen in der Schulbibliothek begrüßen. Die drei jungen Damen zählen nicht nur zu den fleißigsten Leserinnen der letzten Jahre, sondern zeigten bereits von ihren ersten Besuchen an Interesse für alles rund um das Buch. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst zurzeit die Sorge um die Ordnung in der Bibliothek, wächst aber von Woche zu Woche. Große Hilfe waren sie dem Schulbibliothekar bei der Neugestaltung der Bücherkästen für die umfangreiche Klassenlektüre und bei der Archivierung der reichhaltigen Zeitschriftenbestände. Unseren Besucherinnen und Besuchern können sie bereits mit wertvollen Tipps zur Hand gehen.

Als Schulbibliothekar wünsche ich ihnen auch weiterhin viel Freude inmitten tausender Bücher.

Bingo – das war unsere Woche der Schulbibliothek

Vorlesewoche, Lesemarathon, Präsentation von Literaturverfilmungen, Bücherbingo, Autorenlesung – die Woche der Schulbibliothek sollte für jede Schülerin und jeden Schüler ein passendes Angebot enthalten.

Am ersten Tag der Lesewoche standen die 5. Klassen im Mittelpunkt. Ihnen stellte Schulbibliothekar Tauber die neuesten Jugendbücher vor. Am Dienstag waren die 2. Klassen zur Lesung mit Michael Roher eingeladen. [Lesung Michael Roher] Sein Buch „Tintenblaue Kreise“ fand großen Anklang unter den Schüler/innen und wurde auch zum Anstoß, sich in Lesestunden mit Büchern zu den Themenkreisen Mobbing, Liebe und Krankheit auseinanderzusetzen. Dazu waren die Schüler/innen der Unterstufe eingeladen, Kraniche in Origami-Technik zu falten, die nun in vielen Farben und Größen unsere Schulbibliothek schmücken. [Kraniche]

Der Mittwoch stand im Zeichen des traditionellen Lesemarathons. In diesem Jahr konnten 13 Klassen ihren Lehrer/innen zuhören und mit interessanten Leseanregungen nach Hause gehen. [Lesemarathon]

Heuer neu ins Programm aufgenommen wurde die Präsentation von Literaturverfilmungen durch Schulbibliothekarin Angela Stadlmann, womit auch unsere reichhaltige Filmsammlung zum ersten Mal entsprechend gewürdigt wurde.

Höhepunkt und Abschluss unserer Woche der Schulbibliothek war die Verlosung der Bingo-Preise. Wer sich im Laufe der Projektwoche ein Buch ausborgte, erhielt einen Bingoschein. Täglich wurden unter reger Beteiligung der Unterstufenschüler/innen Zahlen gezogen. Die glücklichen Gewinner durften sich über schöne Buchpreise freuen. [Bücherbingo]

Lesemarathon 2018

Anlässlich der  Woche der Schulbibliothek fand am Mittwoch, 17.10., der traditionelle Lesemarathon statt, bei dem den ganzen Vormittag über Lehrer/innen den 4., 6. und 7. Klassen ihre aktuellen Buchlieblinge vorstellten und interessante Leseanregungen gaben. Ob klassische Gedichte, antike Mythen, aktuelle Bestseller oder beliebte Jugendbücher – der diesjährige Lesemarathon ging über fünf Stunden und machte damit seinem Namen alle Ehre. Vortragende und Publikum hatten an dem vielfältigen Programm sichtlich ihre Freude.

Tintenblaue Kreise. Michael Roher liest in der Schulbibliothek

Was tun, wenn sich der Sohn eines guten Freundes einer gefährlichen Operation unterziehen muss, ein Klassenkamerad gemobbt wird und man selbst diesen Außenseiter plötzlich mit ganz anderen Augen sieht? Die kleine Biene Sabine wird in Michael Rohers Roman „Tintenblaue Kreise“ jäh aus ihrer heilen Welt gerissen und hat sich schwierigen Fragen zu stellen.

Michael Roher erzählt in seinem Roman in leichten, stillen und einfühlsamen Worten von dieser komplexen Gefühlswelt. Auch bei der Begegnung mit unseren Schülerinnen und Schülern gelingt es ihm, eine offene, wohlige Atmosphäre zu schaffen und den 2. Klassen seine Figuren nahezubringen. Nicht zuletzt dadurch fand die diesjährige Autorenbegegnung anlässlich der Woche der Schulbibliothek großen Gefallen.